„Das weite Land“ von Arthur Schnitzler

„Sollte es Ihnen noch nicht aufgefallen sein, was für komplizierte Subjekte wir Menschen im Grunde sind?“

Entfremdete Ehegatten, verzweifelte Liebhaber, hingebungsvolle Mütter und abwesende Väter- sie alle versuchen, Ordnung in das Chaos ihrer Seele zu bringen. Doch was für einen Freiheit und Glück bedeutet, ist für den anderen Leid und verderben . Arthur Schnitzlers Charakterportraits zeichnen ein präzises Bild der feinen Wiener Gesellschaft zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

18. – 20. Juli 2014
18:00 Uhr

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.